Sonderkonzerte

 
Sonderkonzert
Donnerstag | 06. September 2018 | 20 Uhr
 

 
Pädagoginnen und Pädagogen des Musikschulkreises Lüdinghausen
 

Andreas Heitkamp, Querflöte
Andreas Lobisch, Klavier

Charles-Marie Widor (1844-1937)
Suite für Flöte und Klavier op.34Moderato
I. Scherzo – Allegro vivace
II. Romance – Andantino
III. Final – Vivace

 
Charlotte Nußbaum, Alt
Elmar Sebastian Koch, Klavier

Gabriel Fauré (1845-1924)
– Au bord de l’eau (Text: Sully Prudhomme)
– Automne, op. 18, no. 3 (Text: Armand Silvestre)
– Après un Rêve (Text: Romain Bussine)
– Prison, op.83, no. 1 (Text: Paul Verlaine)
– Claire de lune op. 46, no. 2 (Text: Paul Verlaine)
– Mandoline, op. 58, no. 1 (Text: Paul Verlaine)
– Mai (Text: Victor Hugo)

— Pause —
 
Jens Hüttich, Violine
Yeon-Hwa Ko, Violine
Thorsten Jaschkowitz, Viola
Jiwon Na, Violoncello
Barbara Post, Kontrabass
Birgit Haverkock, Akkordeon

Józef Świder (1930–2014)
Suite für Akkordeon und Streichquintett
I. Toccata
II. Scherzo
III. Canzone
IV. Danza
 
Astor Piazzolla (1921–1992)
Five Tango Sensations für Akkordeon und Streichquintett
1. Asleep
2. Loving
3. Anxiety
5. Fear

Im Anschluss laden wir zum Saisonauftakt wieder alle Besucher zu einem Glas Wein ein. Wir freuen uns auf interessante Gespräche und sind dankbar für Anregungen und Kritik.
 
Zehn renommierte Pädagoginnen und Pädagogen unseres Musikschulkreises möchten dem Publikum einen unvergesslichen Abend bereiten.
Charlotte Nußbaum, die in Karlsruhe und Leipzig Gesang studierte, wird von dem Dirigenten und Leiter des Musikschulkreises Elmar Sebastian Koch begleitet, der auch das Jugendsinfonieorchester des Musikschulkreises leitet.
Der Flötist Andreas Heitkamp konzertiert regelmäßig als Solist und präsentiert sich zusammen mit dem Klavierpädagogen Andreas Lobisch, der auch an Kammermusikkonzerten, Jazz- und Crossoverprojekten beteiligt ist. Beide bereiten regelmäßig und sehr erfolgreich Schülerinnen und Schüler auf die Teilnahme an den Wettbewerben „Jugend musiziert“ vor.
Im Ensemble Haverkock konzertieren Musikerinnen und Musiker zusammen, die in vielen Genres zuhause sind. Jiwon Na spielt unter anderem im Jungen Theater in Münster, Jens Hüttich tritt in klassischen Besetzungen genauso auf, wie in ungewöhnlichen und Birgit Haverkock ist neben ihrer Lehrtätigkeit ebenfalls als Kammermusikerin auf der Bühne daheim. Thorsten Jaschkowitz spielte selbst in Jugendorchestern in NRW und leitet inzwischen neben seiner Lehrtätigkeit an der Akademie für Musik Münster fünf Orchester. Yehowa Ko studierte in Köln, Maastricht und Antwerpen, ehe sie zum Musikschulkreis kam und Barbara Post, die zunächst in Karlsruhe, später in Amsterdam und Den Haag studierte, spielt in zahlreichen Orchestern im In- und Ausland.
 
 
 
Familienkonzert
Sonntag | 24. März 2019 | 11 Uhr
Eintritt 5,00 Euro pro Familie (unabhängig von der Kinderzahl)

 

„Till Eulenspiegel“
 
Ventus Quintett Salzburg
Clemens Zeilinger, Klavier

Konzert für Kinder von 3 bis 10 Jahren
 
Das Ventus Quintett Salzburg hat sich in Werne durch seine fantasievollen Familienkonzerte viele treue Fans erspielt. Die kleinen und großen Besucher sind ob des einfühlsamen Spiels immer wieder aufs Neue begeistert von dem Holzbläserquintett.
Clemens Zeilinger studierte am Bruckner-Konservatorium in Linz und an der Universität für Musik Wien. Er besuchte Meisterkurse von Leonard Hokanson, Oleg Maisenberg, Ludwig Hoffmann und Andrzej Jasinski. Als Solist arbeitete er mit vielen renommierten Orchestern wie der Royal Academy London und dem Mozartorchester.
Der sagenhafte Till Eulenspiegel war ein Schalk aus Norddeutschland. Sein Nachname ist ein Wortspiel von „ulen“ (fegen) und dem weidmännischen Begriff „Spiegel“ (Hinterteil). Dieser lustige Narr führt durch ausgewiefte Streiche seine Mitmenschen immer wieder an der Nase herum. Der Komponist Richard Strauss (1864-1949) war so begeistert von Eulenspiegels Streichen, dass er einige Episoden aus dessen Leben in Form eines Orchesterwerks musikalisch umsetzte.
 
Das Familienkonzert wird wie in jedem Jahr durch die
Peter-Pohlmann-Stiftung finanziert. Hierfür sagen wir herzlichen Dank.